Hier wollen wir Schreibimpulse geben. Schreiben können alle Menschen, die denken, die lesen können. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Wer allerdings den Anspruch auf Korrektheit stellt, der bekommt jene Hilfen, die er braucht. Der PC liefert die Rechtschreibprüfung, der Lektor bringt die Sprache in Form. Also, trau dich und schreibe. Dazu kannst du einen unserer Impulse nutzen, oder jene Texte, die aus dir herausquellen wollen, niederschreiben. Ob Mundart, ob Schriftdeutsch, ob gereimt oder in Prosa, finde deinen Weg, deinen Stil. Wenn du es möchtest, sende uns deinen Text zum Begutachten. Du entscheidest schlussendlich auch, ob du deinen Text in unserem Blog öffentlich herzeigen möchtest oder nicht.
Hast du das Gefühl, dass einer deiner Texte wunderbar zu einem unserer Schreibimpulse passen könnte, kannst diesen jederzeit an uns senden. (lundlverlag[at]gmail.com) Wir ergänzen gerne unser Angebot zum Lesen.

Das Leben

Geschichten aus dem Leben und über das Leben

Der letzte online Schreibimpuls im Jahr 2022 ist das Leben. Wir suchen Geschichten, Gedichte, also Texte, die das Leben schreibt, oder die du über das Leben geschrieben hast. Lass uns an deinen Texten teilhaben und sende sie uns. Wir freuen uns darauf!

Viel Spaß beim kreativen Schreiben wünschen Michi und Willi

 

Wenn du uns deinen Text lesen lassen magst, dann klicke bitte HIER und lade deinen Text hoch. Du kannst uns deinen Text auch mailen an: office@ll-verlag.at. Gerne werden wir deinen Beitrag gemeinsam mit allen anderen eingesendeten Texten Anfang Jänner 2023 hier  veröffentlichen.

Übrigens, wenn dein Beitrag online gestellt ist, kann er auch von den Leserinnen und Lesern kommentiert werden. Schau manchmal nach, ob es einen Kommentar zu deinem Text gibt, du wirst nicht automatisch verständigt, zu oft gibt es „Spam-Kommentare“. Deshalb schalten wir nur die echten Kommentare frei.

Wir wollen alle Texte, die wir zu diesem Impuls veröffentlichen dürfen, gemeinsam im Jänner 2023 hochladen.
– Sie werden dann hier stehen.
Viel Freude mit unserem neuen Impuls!

Geschichten von und über Lausmädeln und Lausbuben

Wie war das damals?

Daran muss man sich doch erinnern, als man einmal …

Wie war das noch? Hast du nicht den …

Hat sich die/der das echt getraut? …

Ich wollte es nicht, es passierte einfach, weil ich unaufmerksam war. …

Was haben (meine) Kinder nicht alles angestellt! …

So, oder so ähnlich könnte deine eigene Lausmädel- Lausbubengeschichte beginnen. Wer hat nicht so eine Geschichte miterlebt oder sogar verursacht? Erinnerungen an eine unbeschwerte Kindheit. Wenn alles Absicht gewesen wäre, wenn man darüber nachdenkt, was würde das heute für Konsequenzen nach sich ziehen. Aber damals? …

 

Viel Spaß beim kreativen Schreiben wünschen Michi und Willi

 

Wenn du uns deinen Text lesen lassen magst, dann klicke bitte HIER und lade deinen Text hoch. Du kannst uns deinen Text auch mailen an: office@ll-verlag.at. Gerne werden wir deinen Beitrag gemeinsam mit allen anderen eingesendeten Texten Anfang September 2022 hier  veröffentlichen.

Übrigens, wenn dein Beitrag online gestellt ist, kann er auch von den Leserinnen und Lesern kommentiert werden. Schau manchmal nach, ob es einen Kommentar zu deinem Text gibt, du wirst nicht automatisch verständigt, zu oft gibt es „Spam-Kommentare“. Deshalb schalten wir nur die echten Kommentare frei.

Liebesgschichten

Liebesgschichten

Liebesgschichten

Der häufigste Zugang zu kreativem Schreiben ist die Liebe. Liebesgedichte füllen Bände, Minnesänger aus dem Mittelalter sind noch heute bekannt.

Liebesgschichten sind nicht nur auf  Verliebte beschränkt, es gibt viele Facetten von Liebe zwischen Menschen, aber auch zu Tieren oder Dingen.

(Wie oft streichelt er seine Frau und wie oft pflegt er sein Auto? Oder wie sieht sie die Schuhe oder die Handtasche in der Auslage an und wie ihren Mann?)

Möchtest du uns die Geschichte deiner Liebe erzählen? Hast du ein besonders schönes Liebesgedicht, das du von uns online stellen lassen magst? Wir freuen uns darauf, diesmal wieder viel Stoff zum Lesen sammeln zu dürfen.

Viel Spaß beim kreativen Schreiben wünschen Michi und Willi

 

Wenn du uns deinen Text lesen lassen magst, dann klicke bitte HIER und lade deinen Text hoch. Du kannst uns deinen Text auch mailen an: office@ll-verlag.at. Gerne werden wir deinen Beitrag gemeinsam mit allen anderen eingesendeten Texten Anfang Mai 2022 hier  veröffentlichen.

Übrigens, wenn dein Beitrag online gestellt ist, kann er auch von den Leserinnen und Lesern kommentiert werden. Schau manchmal nach, ob es einen Kommentar zu deinem Text gibt, du wirst nicht automatisch verständigt, zu oft gibt es „Spam-Kommentare“. Deshalb schalten wir nur die echten Kommentare frei.

Fabeltiere, Sagentiere, Traumtiere

Fabeltiere, Sagentiere, Traumtiere

Wie oft wurde unsere Fantasie beflügelt?

Ob uns als Kind „schaurige“ Geschichten vorgelesen oder erzählt wurden, ob wir selber von gefährlichen Tieren in unseren Sagenbüchern gelesen haben, ob diese Tiere einfach hübsch waren und vielleicht zaubern konnten, immer wieder begleiteten uns „Fabeltiere“. Manchmal beherrschten sie sogar unsere Träume und kamen als Traumtiere wieder.
Meistens waren sie irgendwie gefährlich, selten nur freute man sich, auf sie zu treffen. Wenn man allerdings weiß, dass die Schlangenkönigin (erkennbar an der goldenen Krone) einen Schatz zu vergeben hat, dann kann es schon sein, dass man besonders darauf achtet, sie zu sehen. Die meisten dieser „Tiere“ können mit uns Menschen reden, die wenigsten von ihnen haben Angst vor uns Menschen.

Was hast du für Ideen zu diesen Tieren? Hast du einst auch erlebt, dass plötzlich Kuscheltiere zu reden begannen?  – Wir warten auf eure fantasievollen Ideen, damit wir hier wieder tolle Geschichten präsentieren können!

Viel Spaß beim kreativen Schreiben wünschen Michi und Willi

 

Wenn du uns deinen Text lesen lassen magst, dann klicke bitte HIER und lade deinen Text hoch. Du kannst uns deinen Text auch mailen an: office@ll-verlag.at. Gerne werden wir deinen Beitrag gemeinsam mit allen anderen eingesendeten Texten Anfang Jänner 2022 hier  veröffentlichen.

Übrigens, wenn dein Beitrag online gestellt ist, kann er auch von den Leserinnen und Lesern kommentiert werden. Schau manchmal nach, ob es einen Kommentar zu deinem Text gibt, du wirst nicht automatisch verständigt, zu oft gibt es „Spam-Kommentare“. Deshalb werden wir nur die echten Kommentare freischalten.

Kuriose Tiere – Pseudotiere

Kuriose Tiere, Pseudotiere bezeichnen oft Menschen oder (Gebrauchs-) Gegenstände von Menschen mit tierischen Namen.

Beispiele für kuriose (Pseudo-) Tiere:

Angsthase, Autoschlange, Beamtenforelle, Betthäschen, Bordsteinschwalbe, Bücherwurm, Bundesadler, Dreckspatz, Geldkatze, Hornochse, Leseratte, Lustmolch, Muskelkater, Nachteule, Naschkatze, Paradiesvogel, Pechvogel, Pfingstochse, Pistensau, Pleitegeier, Rampensau, Schiehaserl, Schluckspecht, Schmutzfink, Schmusekater, Schnapsdrossel, (der innere) Schweinehund, Sparschwein, Sündenbock, Tratschgans, Warteschlange, Wäschespinne, Wasserhahn, Wollmaus, Zelthering, ….

Warum werden sie so bezeichnet? Was haben sie mit wirklichen Tieren gleich? Fallen dir weitere solche Tiere ein? Schreib doch Geschichten, Gedichte dazu und maile sie an uns. Wir freuen uns, wenn wir im September 2021 Texte von dir online stellen können.

Viel Spaß beim kreativen Schreiben wünschen Michi und Willi

 

Wenn du uns deinen Text lesen lassen magst, dann klicke bitte HIER und lade deinen Text hoch. Du kannst uns deinen Text auch mailen an: office@ll-verlag.at. Gerne werden wir deinen Beitrag gemeinsam mit allen anderen eingesendeten Texten Anfang September 2021 hier  veröffentlichen.

Übrigens, wenn dein Beitrag online gestellt ist, kann er auch von den Leserinnen und Lesern kommentiert werden.

Schreibimpuls Tiere

Tiere waren schon vor uns Menschen auf der Erde. 

Große Tiere, kleine Tiere, wilde Tiere, zahme Tiere, eingesperrte oder freie Tiere. Wir begegnen Tieren täglich. Auf Bildern, in Filmen, in der Natur. Manche sind gefährlich, manche lästig. Wir lieben sie, wir brauchen sie. – Warum nicht über sie schreiben?

Wenn du uns deinen Text lesen lassen magst, dann klicke bitte HIER und lade deinen Text hoch. Wenn du das möchtest, wird dein Beitrag hier veröffentlicht.
Du kannst uns deinen Text auch mailen an: office@ll-verlag.at

Übrigens, wenn dein Beitrag online gestellt ist, kann er auch von den Leserinnen und Lesern kommentiert werden.

Wir bedanken uns für die Beiträge von:

Viele weitere Beiträge findest Du in unseren Schreibimpulsen 2018-2020.